Informationen zur Ausbildung

Die Schulausbildung soll entsprechend der Aufgabenstellung des Berufes insbesondere dazu befähigen, durch Anwenden geeigneter Verfahren der Physiotherapie in Prävention, kurativer Medizin, Rehabilitation und im Kurwesen Hilfen zur Entwicklung, zum Erhalt oder zur Wiederherstellung aller Funktionen im somatischen und psychischen Bereich zu geben und bei nicht rückbildungsfähigen Körperbehinderungen Ersatzfunktionen zu schulen.

Verantwortungsvoll, zuverlässig und sicher sollen Physiotherapeuten ihre Behandlungen ausführen, unbefangen und ausgeglichen den Patienten selbst gegenüber erscheinen. Eine gewisse persönliche Reife ist zur Erfüllung dieser anspruchsvollen und anerkannten Aufgabe unbedingt notwendig. Ebenso wird eine gute Allgemeinbildung zum Verständnis des in der Regel nicht einfachen medizinischen Lehrstoffes vorausgesetzt. Selbstdisziplin und Kritikfähigkeit sollen dem eigenen Tun gegenüber stets Richtung weisend zum Wohlergehen des Patienten sein. Der Bewerber muss deshalb für den Beruf des Physiotherapeuten charakterlich, körperlich und geistig geeignet sein.

Unser Ziel ist es, den Berufsfachschülern umfassende Kenntnisse zur Behandlung fachspezifisch (Innere Medizin, Pädiatrie, Chirurgie, Gynäkologie, Orthopädie, Neurologie, Neurochirurgie, Psychiatrie, Psychologie, Geriatrie) im Sinne der Prävention und Rehabilitation nach neuestem medizinischen Stand zu vermitteln.

Die Bezeichnung „Physiotherapeut(in)“ ist gesetzlich geschützt und die Tätigkeit daher an eine staatliche Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung gebunden.

Die Ausbildung erfolgt nach den Bestimmungen

des „Gesetzes über die Berufe in der Physiotherapie“ (Masseur- und Physiotherapeutengesetz, MPhG vom 26. Mai 1994), der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Physiotherapeuten (Phys Th-APrV vom 06. Dezember 1994), der Schulordnung für die Berufsfachschulen für Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Massage und Orthoptik (Berufsfachschulordnung nichtärztlicher Heilberufe – BFSO HeilB vom 18. Januar 1993, zuletzt geändert am 05. September 2006) und der Handreichung zur praktischen Ausbildung am Patienten in der Physiotherapie (Juli 2004).

Praktische Ausbildung

1600 Stunden

Der klinische Einsatz deckt die medizinischen Fachgebiete:
Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie, Neurologie, Neurochirurgie, Physikalische Therapie, Psychiatrie, Orthopädie, Pädiatrie und die Neurologische Rehabilitation.

Die praktische Ausbildung und Betreuung erfolgt durch eine anleitende Fachkraft und die Lehrer der Physiotherapieschule.

Auf dem Physiokongress Januar 2015

Theoretische Ausbildung

2900 Stunden

Der bay. Lehrplan vom Oktober 2009 ist lernfeldorientiert und enthält folgende neun Lernfelder:

  • Lernfeld 1 Personen und Situationen wahrnehmen, Verhalten beobachten und interpretieren
  • Lernfeld 2 Kommunikation gestalten
  • Lernfeld 3 Berufliche Identität entwickeln
  • Lernfeld 4 Ökologisch, ökonomisch und auf der Grundlage gesetzlicher Regelungen handeln
  • Lernfeld 5 Gefahren und Notfallsituationen erkennen und Maßnahmen einleiten
  • Lernfeld 6 Physiotherapeutisches Handeln in der Prävention planen, durchführen und evaluieren
  • Lernfeld 7 Physiotherapeutisches Handeln in der Kuration planen, durchführen und evaluieren
  • Lernfeld 8 Physiotherapeutisches Handeln in der Rehabilitation planen, durchführen und evaluieren
  • Lernfeld 9 Physiotherapeutisches Handeln in der Palliation planen, durchführen und evaluieren

Näheres über die Lernfelder sowie Fächer, Stundenzahlen und Inhalte kann im Lehrplan nachgelesen werden. Den aktuellen Lehrplan können Sie hier herunter laden.

Im 1. und 2. Semester findet der theoretische und praktische Unterricht an der Schule statt.
Ab dem 3. Semester bis zum 6. Semester werden die Schüler vormittags in Gruppen aufgeteilt und in turnusmäßigem Wechsel in den einzelnen Kliniken, je nach Fachgebiet, unter Aufsicht einer Lehrkraft eingesetzt.
Am Nachmittag erfolgt der theoretische Unterricht wieder an der Schule.

Kontakt

Berufsfachschule für Physiotherapie der Bezirkskliniken Schwaben am Bezirkskrankenhaus Günzburg
Ludwig-Heilmeyer-Str. 2
89312 Günzburg

Schulleitung: Barbara Aigner
Kurator: Prof. Dr. Gerhard F. Hamann

Telefon: 08221 96-2210
Telefax: 08221 96-2199
E-Mail: pt-schule(at)bkh-guenzburg.de