Stationen

Die Neurochirurgische Klinik am Bezirkskrankenhaus Günzburg verfügt für die stationäre Patientenversorgung über zwei allgemeinneurochirurgische Bettenstationen, die Wach- und Kinderstation sowie die neurochirurgische Intensivstation.

Was Sie bei Ihrem Aufenthalt beachten sollten:Checkliste

 

Bettenstation

Die Bettenstation A und B befinden sich im Obergeschoss des Hauses 25.

Hier werden die Patienten stationär aufgenommen und nach der Operation weiter betreut bis zur Entlassung. Auf beiden Stationen finden Sie überwiegend Zweibettzimmer mit eigener Nasszelle. Unser Pflegeteam besteht aus erfahrenen und fachkompetenten Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen. Gerne begleitet Sie unser Team beratend und unterstützend  durch Ihren Klinikaufenthalt. Herzlichkeit und menschliche Nähe stehen hier ebenso wie professionelle Arbeitsweise an erster Stelle.

Stationsleitung

Ulrike Röckert  (stellv. Werner Weck)
Telefon: +49 8221 96-22582

 

 

Wachstation und Kinderzimmer (Intermediate Care Station)

Die Wachstation und das Kinderzimmer befinden sich im Erdgeschoß des Hauses 25.

Die Wachstation ist eine intensivmedizinische Überwachungseinheit für die Neurochirurgie. Sie verfügt über 10 IMC Betten und 5 Betten im Kinderzimmerbereich mit der Möglichkeit des RoomingIn.

Hier werden Patienten nach größeren chirurgischen Eingriffen sowie zur Schmerztherapie und nach einem längeren Intensivaufenthalt überwacht und betreut. Dazu steht den Gesundheits- und KrankenpflegerInnen und Kinderkrankenpflegepersonl hier die notwendige gerätetechnische Ausstattung zur Verfügung.

Stationsleitung

Lothar Hörwig  (stellv. Lisa Schalk)
Telefon: +49 8221 96-22542

 

 

Intensivstation

Die Intensivstation befindet sich im Erdgeschoß des Hauses 25.

Im multiprofessionellen Team arbeiten Pflegekräfte, Neurochirurgen, Anästhesisten und Physiotherapeuten sehr eng zusammen. Die neurochirurgische Intensivstation verfügt über 10 Intensivbehandlungsbetten mit umfangreicher Ausstattung für die medikamentösen und apparativen Verfahren moderner Intensivtherapie wie:

  • Kontinuierliche Herz-Kreislauf- und Rhythmusüberwachung, invasiv und nichtinvasiv
  • Cerebrales Monitoring von Druck,Sauerstoffsättigung und Perfusion
  • Respiratortherapie, invasiv und nichtinvasiv, an jedem Bettplatz
  • Bronchoskopie, Punktionstracheotomie
  • Differenzierte künstliche Ernähung: intravenös, per Sonde
  • Hypothermie-Therapie

Zu den Aufgaben des pflegerischen Teams gehören u.a. die postoperative Pflege und Überwachung von Patienten nach intrakraniellen Eingriffen, Schädel-Hirn-Traumata, intrakraniellen Blutungen und angiologischen Notfällen.

Das Pflegeteam besteht aus Fachpflegekräften, von denen die meisten zusätzlich zur Krankenpflegeausbildung mit einer Fachpflegeweiterbildung für Anästhesie und Intensivmedizin qualifiziert sind.

Stationsleitung

Dieter Rothbauer  (stellv. derzeit nicht besetzt)
Telefon: +49 8221 96-22532