Abteilung für Neuroanästhesie am Bezirkskrankenhaus Günzburg

Die Abteilung Neuroanästhesie versorgt den neurochirurgischen OP, die interventionelle Neuroradiologie und betreut die neurochirurgische Intensivstation der Neurochirurgischen Abteilung der Universität Ulm am Standort Günzburg. Im Verbund mit Partnerkliniken besteht die volle Weiterbildungsermächtigung für Anästhesiologie. Jährlich werden über 2000 Narkosen aus dem gesamten Spektrum der Neurochirurgie und Neuroradiologie durchgeführt. Dabei kommen alle Verfahren der modernen Anästhesie und Intensivmedizin zum Einsatz.

Dafür sind 5 Anästhesiearbeitsplätze nach neuestem Stand eingerichtet und alle Narkosen werden durch einen Facharzt mit spezieller Erfahrung, insbesondere auf dem Gebiet der Neuroanästhesie durchgeführt. Dazu stehen ihm sämtliche Überwachungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dem OP ist ein Aufwachraum mit 4 Beatmungsplätzen angeschlossen.

Neben den Narkoseleistungen für Neurochirurgie und Neuroradiologie wird auch die neurologische und neurochirurgische Intensivstation mit allen wesentlichen Leistungen der modernen Intensivmedizin versorgt.

Ein wesentlicher Bestandteil der Neuroanästhesiologischen Abteilung ist die Ausbildung im ärztlichen und fachpflegerischen Bereich. Die jährlich durchgeführten Günzburger Neuroanästhesie-Kurse haben sich über Deutschland hinaus etabliert. 

Die Abteilung Neuroanästhesie ist Teil des Zentrums für seltene Erkrankungen der Universität Ulm und betreibt die deutschlandweite Hotline für Maligne Hyperthermie. Hierbei handelt es sich um eine sehr seltene erbliche Narkosekomplikation.

Spezielle Verfahren der Anästhesie und Intensivmedizin (Auszug)

  • Maschinelles Autotransfusions-Verfahren (Eigenblutaufbereitung)
  • Cardiac Output Monitoring
  • Einlungenbeatmung bei ventralen Brustwirbeloperationen
  • Fiberoptisch kontrollierte Tracheotomien
  • Invasives hämodynamisches Monitoring
  • Intermitierende venöse Kompressionstherapie
  • Neuromonitoring
  • Nichtinvasives Hb-Monitoring
  • Pulskontur Herzzeitanalyse
  • Ultraschallgesteuerte Regionalanästhesie
  • Rückkopplungsgesteuerte Narkoseverfahren
  • TEE (transösophageale Echokardiographie)