Leistungsspektrum

Die Abteilung Neuroanästhesie versorgt sowohl die operative neurochirurgische Abteilung der Universität Ulm am Standort Günzburg als auch die interventionelle Neuroradiologie im stationären und ambulanten Sektor mit ca. 2500 Narkosen pro Jahr. Unser erfahrenes und qualifiziertes Team aus Fachärzten mit spezieller Erfahrung, insbesondere auf dem Gebiet der Neuroanästhesie, gewährleistet rund um die Uhr Facharztstandard. Dabei kommen alle Verfahren der modernen Anästhesie und Intensivmedizin zum Einsatz. Modern ausgestattete Arbeitsplätze bieten eine hohe Patientensicherheit während der Operation, dem OP ist ein Aufwachraum mit 3 Beatmungsplätzen angeschlossen.

Neben den Narkoseleistungen für Neurochirurgie und Neuroradiologie wird auch die neurochirurgische Intensivstation mit allen wesentlichen Leistungen der modernen Intensivmedizin anästhesiologisch mitversorgt.

Im Rahmen der individuellen Narkosevorbereitung werden unsere Patienten anästhesiologisch hinsichtlich Ihrer Narkosetauglichkeit und des geeigneten Anästhesieverfahrens voruntersucht und eingeschätzt. In diesem Rahmen findet auch die Narkoseaufklärung statt.

Ein wesentlicher Bestandteil der Neuroanästhesiologischen Abteilung ist die Ausbildung im ärztlichen und fachpflegerischen Bereich. Der jährlich durchgeführte Günzburger Praxiskurs Neuroanästhesie hat sich über Deutschland hinaus etabliert. Dieser Praxiskurs vermittelt spezielles Wissen in der Neuroanästhesie und bietet die Mitwirkung bei Anästhesien für intrakranielle Eingriffe zur Vorbereitung für die Facharztanerkennung.

Die Abteilung Neuroanästhesie ist zudem Teil des Zentrums für seltene Erkrankungen der Universität Ulm und betreibt die deutschlandweite Hotline für Maligne Hyperthermie. Hierbei handelt es sich um eine sehr seltene erbliche Narkosekomplikation.

Spezielle Verfahren der Anästhesie und Intensivmedizin (Auszug)

  • Maschinelles Autotransfusions-Verfahren (Eigenblutaufbereitung)
  • Cardiac Output Monitoring
  • Einlungenbeatmung bei ventralen Brustwirbeloperationen
  • Fiberoptisch-kontrollierte dilatative Tracheotomien
  • Invasives hämodynamisches Monitoring
  • Intermittierende venöse Kompressionstherapie
  • Neuromonitoring
  • Nichtinvasives Hb-Monitoring
  • Pulskontur Herzzeitanalyse
  • Ultraschallgesteuerte Regionalanästhesie
  • Rückkopplungsgesteuerte Narkoseverfahren
  • TEE (transösophageale Echokardiographie)

 

Für Ihr weiteres Interesse stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.