Hirnmetastase

 

Es handelt sich um Tochtergeschwülste von Tumoren der anderen Organsysteme, die in verschiedenen Hirnarealen entstehen können. Die Metastasierung geschieht auf dem Blutwege. Zu den häufigsten zum HIrn metastasierenden malignen Tumoren gehören malignes Melanom, Bronchialkarzinom und Mammakarzinom. Manchmal gehen die Symptome einer Hirnmetastase den Folgen eines Primärtumors voraus. Die komplexe Behandlung der Hirnmetastasen benötigt in der Regel eine Kombination von Operation, Bestrahlung und Chemotherapie.

Kernspintomographie mit dem Nachweis zweier Metastasen in dieser Ebene (Pfeil).
Kernspintomographie mit dem Nachweis einer Metastase im Großhirn (Pfeil oben) und im Kleinhirn (Pfeil unten). Beide verdrängen gesunde Hirnanteile, besonders im Kleinhirn gegen den Hirnstamm nach vorn.