Spezialsprechstunden

Spezialsprechstunde für neurovaskuläre Probleme

Chefarzt: Prof. Dr. Gerhard Hamann

Die Spezialsprechstunde (Zuweisung durch Neurologen, Nervenärzte und fachärztlich tätige Internisten) dient der Einholung einer „Zweitmeinung“ hinsichtlich therapeutischer Optionen bei bereits auswärts diagnostizierten Einengungen und Verschlüssen der extra- und intrakraniellen hirnversorgenden Arterien.

Aufgrund der jahrzehntelangen Erfahrung auf dem Gebiet der Hirngefäßerkrankungen und insbesondere auch der Ultraschalldiagnostik wird die Sprechstunde seit vielen Jahren gerne von Neurologen und Internisten der Region in Anspruch genommen, um Hirngefäßerkrankungen im Sinne einer „Zweitmeinung“ differenzialdiagnostisch bewerten zu lassen und Vorschläge für das weitere therapeutische Vorgehen einzuholen. Regelmäßig einbezogen werden dabei auch kernspintomographische Bilder, da die MR-Angiographie und die Gefäß-Ultraschalldiagnostik (Duplexsonographie) sich vorteilhaft bei der Beurteilung der hirnversorgenden Arterien ergänzen.

Zusammen mit der hiesigen Neuroradiologie, Neurochirurgie und Gefäßchirurgie

können ggf. weitere diagnostische (CT-Angiographie, Perfusions-CT, Digitale Subtraktions-Angiographie) und therapeutische (Wiedereröffnung von Gefäßeinengungen durch operative Eingriffe und Katheter-gestützte Interventionen) Maßnahmen durchgeführt werden.

Spezialsprechstunde Bewegungsstörungen

Ermächtigter Arzt: Oberarzt Robert Müller

Die Spezialsprechstunde hat als primäre Aufgabe die Diagnostik, Indikationsstellung und Durchführung einer Injektionsbehandlung mit Botulinumtoxin sowie die längerfristige Betreuung von Patienten mit einer Dystonie oder Spastizität.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Dystonien: Blepharospasmus, Hemispasmus facialis, oromandibuläre Dystonien, Meige-Syndrom, Torticollis, fokale Dystonien wie z.B. Schreibkrampf, andere und seltene Dystonien
  • Spastizität nach Schlaganfällen sowie bei anderen Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie z.B. Multipler Sklerose

Neben der ausführlichen klinisch-neurologischen Untersuchung einschließlich der Erhebung von speziellen Scores zur Diagnose und Verlaufsbeurteilung (motorische Funktion/Symptome, Spastizität, Bewegungsumfänge, Begleitsymptome, Neuropsychologie und Kognition, Stimmung, Lebensqualität) steht uns das gesamte Spektrum an Untersuchungsmöglichkeiten der Neurologie zur Verfügung. In der Behandlung von Dystonien und Spastizität verfügen wir über eine langjährige Erfahrung mit allen für die Indikation zugelassenen Botulinumtoxin-Typen A

und B. Darüber hinaus kann in speziellen, schwierigen Fällen mit EMG- oder CT-gesteuerten Injektionstechniken die Anwendung von Botulinumtoxin durchgeführt werden. Bei entsprechender Befundkonstellation kann auch eine stationäre Behandlung mit Entwicklung eines speziellen Physiotherapieplans notwendig werden. Gegebenenfalls erfolgt eine Kombinationsbehandlung oder Medikamentenrotation der erforderlichen Medikamente.

Die Zuweisung kann durch alle Fachärzte nach telefonischer Terminvereinbarung über das Sekretariat Frau Schubert 08221 96-2225 erfolgen.