Informationen für Patienten

Terminvereinbarungen sowie Befundanfragen sind über das neuroradiologische Sekretariat unter der Telefonnummer 08221/96-2438 (Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr - 16.00 Uhr sowie  Freitag von 7.30 Uhr - 12.00 Uhr) möglich.

CD-Service: Sollten Sie unsere angefertigten Bilder auf CD benötigen, setzen Sie sich bitte direkt mit unserer Röntgenabteilung unter der Telefonnummer 08221/96-2246 in Verbindung.

Telefonnummer im Notfall (rund um die Uhr): 08221/96-00 (Zentrale des Bezirkskrankenhauses Günzburg), bitte verlangen Sie an der Pforte den diensthabenden Neurochirurgen.

Bei Untersuchungen mit Kontrastmittel, wie z.B. bei der Durchführung einer CT-Angiographie oder einer Myelographie, sind folgende Dinge zu beachten:

  • Für die Untersuchung wird ein Überweisungsschein Ihres Haus- oder Facharztes benötigt.
  • Bitte bringen Sie am Tag der Untersuchung aktuelle Laborwerte (Nieren- und Schilddrüsenwerte) mit. Dazu lassen Sie sich bitte bei Ihrem Hausarzt rechtzeitig Blut abnehmen, jedoch maximal 4 Wochen vor der Untersuchung.

Soll bei Ihnen eine Angiographie (Röntgendarstellung der Blutgefäße) durchgeführt werden, beachten Sie bitte folgende Informationen:

  • Für die Untersuchung wird ein Überweisungsschein Ihres Haus- oder Facharztes benötigt.
  • Regulär werden 2 Termine mit Ihnen vereinbart, separat für das Aufklärungsgespräch und zur Durchführung der Untersuchung.
  • Bitte bringen Sie am Tag der Untersuchung aktuelle Laborwerte (kleines Blutbild, Nieren-, Schilddrüsen- und Gerinnungswerte) mit. Dazu lassen Sie sich bitte bei Ihrem Hausarzt rechtzeitig Blut abnehmen, jedoch maximal 4 Wochen vor der Untersuchung.
  • Falls Sie Diabetiker sind, nehmen Sie bitte am Tag der Untersuchung kein Metformin ein. Falls Sie Marcumar zur Blutverdünnung einnehmen, müssen Sie dies vom Hausarzt für die Untersuchung auf Heparin umstellen lassen. Alle anderen Medikamente nehmen Sie bitte wie gewohnt ein.
  • Am Tag der Untersuchung erscheinen Sie bitte nüchtern. Trinken (eine geringe Menge an klarer Flüssigkeit) ist vor der Untersuchung erlaubt, z.B. für die Medikamenteneinnahme.
  • Die Untersuchung dauert ca. eine Stunde. Danach müssen Sie normalerweise noch für mindestens vier bis sechs Stunden zur Überwachung auf Station im Krankenhaus bleiben. Anschließend lassen Sie sich bitte von einer Begleitperson abholen und schonen Sie sich noch an diesem Tag. Um die Ausscheidung des Kontrastmittels durch die Nieren zu unterstützen, trinken Sie bitte viel Flüssigkeit.
  • Bei Fragen zum Termin oder Ablauf wenden Sie sich gerne an unser neuroradiologisches Sekretariat unter der Telefonnummer 08221/96-2438.

Soll bei Ihnen eine minimalinvasive Schmerztherapie, z.B. eine periradikuläre Therapie (PRT), eine Facettenblockade, eine ISG-Blockade, eine Kryotherapie oder eine Pudendusblockade, durchgeführt werden, beachten Sie bitte folgende Informationen:

  • Für die Untersuchung wird ein Überweisungsschein eines niedergelassenen Schmerztherapeuten benötigt. Dieser ist normalerweise für drei Behandlungen ausgestellt.
  • Falls Sie Marcumar zur Blutverdünnung einnehmen, müssen Sie dies vom Hausarzt für die Untersuchung auf Heparin umstellen lassen.
  • Wegen der Nachwirkungen dürfen Sie nach der Therapie nicht selbst mit dem Auto fahren, daher ist eine Begleitperson zwingend notwendig.